TuS Griesheim Tischtennis Abteilung




Aus diversem Schriftverkehr aus der Nachkriegszeit konnten wir recherchieren, dass die Tischtennis Abteilung des TuS 1899 Griesheim e.V. nach dem Krieg im Jahr 1946 gegründet wurde. Das wollten wir zum Anlass nehmen, im Jubiläumsjahr 2016 zu feiern.

Am 2. Juli 2016 fanden die Feierlichkeiten anlässlich der 70-Jahrfeier der TuS Griesheim Tischtennis Abteilung statt.

Im laufenden Jubliäumsjahr war die Abteilung bereits sehr aktiv: Anfang des Jahres war man Veranstalter des Ortsentscheids der mini-Meisterschaften, ebenso des TuS eigenen Brettchenturnier.

Am 17. Juni 2016 richtete der TuS den Kreistag 2016 für den Landkreis Darmstadt-Dieburg aus, vorige Woche bot der TuS im Rahmen des Schulfestes der Carlo-Mierendorff-Schule eine Tischtennis-Rallye an, dazu wurden fünf knifflige Übungen rund um den kleinen weißen Ball angeboten, das von etlichen Kindern trotz der heißen Temperaturen angenommen wurde.

Der Hauptakt des Jubliäumsjahres 2016 sollte nun am 2. Juli 2016 stattfinden.
Dazu hatte man für samstags ab 10 Uhr die Spieler den Nachbarschaftsvereins, dem SV Sankt Stephan zu einem Friendship Derby eingeladen. In der Turnhalle der Carlo-Mierendorff-Schule standen sich je drei Mannschaften des TuS und des SVS gegenüber. Die Mannschaften des "TuS & Friends" bestand aus aktiven Spielern und ehemaligen TuS Spielern. So ergab sich, dass z.B. Michele Albiolo - eigentlich Spieler des SVS - für den TuS antrat, Thomas Kriegbaum - eigentlich heute aktiv beim SV Darmstadt 98 - nahm ebenfalls den Schläger für den TuS in die Hand.

Gespielt wurde in 6er Mannschaften nach dem regulären Paarkreuzsystem, so wie das auch bei Verbandsspielen der Herren der Fall ist. Eine Ausnahme war, dass die Spiele nicht beim Erreichen der 9 erforderlichen Punkte beendet waren, sondern alle Spiele bis zum Schluss durch gespielt wurden.

Nach einer Begrüßung aller Spieler und Helfer durch Abteilungsleiterin Melanie Singler und dem Vereinsvorsitzenden des SVS, Michael Hutterer (er überreichte als Gastgeschenk einen Wimpel vom SV Sankt Stephan) begannen gutgelaunt die Spiele an den Platten. Vor allem der eine oder andere heute nicht mehr aktive Spieler hatte anfangs Probleme, ins Spiel zu finden, stellte dann aber fest, dass die meisten Schläge nach wie vor gut klappten.

Für den TuS & Friends I spielten: Michele Albiolo, Thomas Kriegbaum, Bernd Singler, Christian Engel, Kai Kalcik und Ralf Böhling. Für den St. Stephan I traten an: Stefan Rudolph, Christoph Neubacher, Mario Ripp, Narhandaa Sosorbaran, Daniel Rabbani und Adrian Flinterhoff.
Die Einstiegsdoppel Singler/Albiolo gegen Neubacher/Sosorbaran, Kriegbaum/Kalcik gegen Ripp/Rudolph und Engel/Böhling gegen Rabbani/Flinterhoff konnten die TuS Spieler für sich entscheiden. Spannend blieb es in den Einzelbegegnungen: Michele Albiolo konnten gegen Neubacher einen 0:2 Rückstand aufholen und das Spiel im fünften Satz für sich entscheiden. Ebenfalls im fünften Satz erfolgreich waren Thomas Kriegbaum gegen Rudolph, Engel gegen Ripp und Albiolo gegen Rudolph. Nahezu alle Spiele mussten im vierte oder fünften Satz entschieden werden. Letztendlich waren hier die TuS Spieler die Glücklicheren und gewannen mit 13:3 (41:23 nach Sätzen) gegen den Sankt Stephan I.

Für den TuS & Friends II spielten: Marc Marass, Klaus Liederbach, Marion Pacholczyk, Doris Hallstein, Dirk Kornelius und Susanne Heuß. Für den St. Stephan II traten an: Günther Nothnagel, Michael Hutterer, Jonas Kammler, Martin Ebli, Frank Fleischacker und Franz Schönberg.
Hier mussten sich die TuS Doppel (Hallstein/Pacholczyk, Marass/Liederbach, Kornelius/Heuß) den Stephanern geschlagen geben. Auch in den Einzelspielen blieben die Jubilare größtenteils chancenlos. Dirk Kornelius und Susanne Heuß (beide gegen Franz Schönberg) unterlagen knapp in fünf Sätzen. Die zwei Ehrenpunkte konnten Doris Hallstein (gegen Martin Ebli) und Marc Marass (gegen Frank Fleischacker) einholen, so dass der Sieg mit 14:2 (39:13 nach Sätzen) für die Gäste vom SV Sankt Stephan II ging.

Für den TuS & Frieds III spielten: Melanie Singler, Frank Janowski, Mike Hübner, Jan van den Linden, Nicole Voigtländer und Kerstin Rupp. für den St. Stephan III traten an: Roman Gebhard, Andreas Eufinger, Andreas Bresselschmidt, Georg Schweipert, Dennis Müller und Bernd Wegert.
Hier musste sich der Gastgeber neidlos eingestehen, dem Gegner völlig unterlegen zu sein. Auch Mike Hübner (stark gegen Georg Schweipert) und Frank Janowski (gegen Andreas Eufinger) konnten ihre Chancen leider nicht nutzen und unterlagen im fünften Satz. Trotz einer klaren 0:16-Niederlage (8:48 nach Sätzen) blieb die Stimmung ausgelassen und fröhlich.

So freute man sich nach rund vier Stunden Sport nun auf den gesellschaftlichen Teil, dazu hatte man abends in der Grillhütte West zu einem gemütlichen Beisammensein eingeladen. Dazu waren alle Spieler des Friendship-Derbys, sowohl vom TuS als auch von Sankt Stephan, und ihre Familien ebenso eingeladen wie alle Mitglieder (Schüler, Jugend, aktive Erwachsene, Senioren). Mit Dr. Claus Walther, Walter König, Martina Zimmermann, Marion Ehses und Bernd Martens waren außerdem auch Vertreter des TuS Hauptvereins da. Es wurde gegrillt, viel gelacht und erzählt - mit den ehemaligen Spielern in Erinnerungen geschwelgt.

Außerdem fand die Siegerehrung statt, der SV Sankt Stephan hatte sich mit seinem 2:1 Sieg des heutigen Tages den Pokal redlich verdient. Eine Ehrung vom Hessischen Tischtennis Verband erhielten Doris Hallstein und Frank Janowski für ihren langjährigen Einsatz. Eine besondere Auszeichnung erhielt der ehemalige Abteilungsleiter der TuS Tischtennis Abteilung, Wolfgang Kriegbaum, für seine langjährige Treue zum Verein, unter anderem für 24 Jahre Abteilungsleitung.

Hier einige Fotos (von Kerstin) sowohl vom Turnier als auch von der abendlichen Grillfeier, zum Vergrößern bitte anklicken (weitere Fotos folgen in Kürze):

     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     
     



Hier weitere Fotos (von Klaus), zum Vergrößern bitte anklicken:


     
     
     
     
     
     
   


Hier weitere Fotos (von Kristin und ihrem Freund Stefan Böttner), zum Vergrößern bitte anklicken: